Wett Strategien
Wett Strategien
Zusätzlich zu den „normalen“ Herangehensweisen beim Sportwetten (siehe Wett ABC) gibt es diverse Sportwettenstrategien. Zumeist sind die Ausbeuten prozentual einzeln relativ gering, jedoch spielen Profis konstant & langfristig Wettgewinne ein. Hier haben wir mal einige etwas näher, andere absichtlich nur grob beschrieben. Wer möchte kann seine persönliche Strategie gerne an admin@tipstersworld.com mailen.

Es werden min 2 Wetten, bei unterschiedlichen Buchmachern, platziert bei denen man nur gewinnen kann. Surebets kommen immer dann zu Stande, wenn Wettanbieter die Wahrscheinlichkeit zum Ausgang eines Events unterschiedlich einschätzen. Der Quotenschlüssel (Verlinkung Wettezyklopädie) wäre in diesem Fall über 100 %

Beispiel:
Wettanbieter A bietet für over 2,5 eine 1,9 er Quote an. Wettanbieter B bietet für under 2,5 eine 2,2 er Quote an.

Ergibt einen Quotenschlüssel: 101,96 %

Der Einsatz wird jetzt entsprechend der Quoten verteilt.

53,66 % auf over 2,5 Buchmacher A
46,34 % auf under 2,5 Buchmacher B

In jedem Fall gewinnt man also 1,95 %
(Für die Errechnung der Prozente bietet sich der Surebet Rechner unser Partnerseite Wettportal.com an)
Surebets sollten jedoch nur von erfahrenen Sportwettern genutzt werden, da hier Risiken wie kurzfristige Quotenänderungen, technische Probleme bei Buchmachern, vorgegebene Einsatzlimits, unterschiedliche Auszahlung bei Eventabsage und nachträgliche Stornierung einer Wette sind.


vor dem Spiel
1. Quoten verändern sich vor dem Eventbeginn teilweise drastisch. Hier gibt es gewisse Regelmäßigkeiten bzw. die Quoten passen sich Aufgrund veränderter Spielsituationen (Verletzungen, Sperren oder veränderter Motivation) an. Auch Quotenvergleiche helfen Tendenzen zu erkennen. Wer diese Veränderung richtig einschätzt, kann daraus regelmäßige Gewinne einspielen.

Hierfür muß man sein Geld nicht mal auf verschiedene Wettanbieter verteilen, sondern kann alles direkt komfortabel ohne groß zu rechnen bei Wettbörsen wie Betfair, Betdaq oder Betsson spielen.

Wer auf fallende Quoten spekuliert, müsste zuerst die Quote „backen“ und wenn die Quote gesunken ist wieder „layen“. Der garantierte Gewinn (Provision der Wettbörse einberechnet) wird direkt angezeigt.

Wer auf steigende Quoten spekuliert, müsste zuerst die Quote „layen“ und wenn die Quote gestiegen ist wieder „backen“.
Den richtigen Zeitpunkt für den Kauf und Verkauf erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl (kommt aber mit der Zeit).

2. Dieses System lässt sich auch auf Langzeitwetten (Turniersieger usw.) anwenden. Betrachtet wird die Quote ähnlich eines Aktienkurs. Wenn die Mannschaft eine Runde weiter ist wird ihre Quote mit Sicherheit sinken. Die Quote wird also zuerst gebackt, später gelayt. Mann entscheidet selber wann man aussteigt. So wird jede WM noch spannender!

3.Auch immer mal lohnenswert ist das Vergleichen von „eigentlich“ gleichen Wetten auf Wettbörsen mit unterschiedlicher Betitelung. Diese werden auf verschiedenen Märkten gespielt und können abweichende Quoten haben.

Beispiel:
- die 3 Weg 1 X 2 Wette entspricht der Asian Handicap -0,5
- Nationalität Sieger gleich wie der Tip auf den Spieler direkt

während des Spiels (Livewetten)

genauso wie der „Trade“ vor dem Spiel lässt sich die Strategie natürlich auch bei Quotenveränderungen während des Spiels anwenden.

1. Unentschieden (Fußball): Es wird vorm dem Spiel das Unentschieden „gelayt“. Man geht davon aus dass garantiert ein Tor fallen wird (bei 85% aller Spiele ist dies der Fall) und damit die Wahrscheinlichkeit des Unentschiedens sinkt. Entsprechend steigt die Quote und kann nun wieder „gebackt“ werden.

2. Sieg/Niederlage: gerade beim Basketball tut sich der Favorit oft am Anfang recht schwer, liegt zwischenzeitlich sogar zurück und gewinnt am Ende doch klar. Es wird die Underdog-Quote (wenn sie einem am höchsten erscheint, meist Ende 1/4) gebackt und am Ende (3/4) gelayt.

3. Over/Under (Fußball): Wenn man das Spiel live verfolgt kann man meist schon erkennen ob die Mannschaften sich abtasten oder direkt auf´s ganze gehen. Bei defensiver Spielweise sollte in den ersten Minuten die Under Quote gebackt (Wettbörse) bzw. auf die Under Quote (Booki) gesetzt werden. Oft steigt die Over Quote in den ersten 20 Minuten bereits unverhältnismäßig. Die Under Quote sinkt entsprechend und kann nun gelayt bzw. auf die Over gesetzt werden.

Grundsätzlich gilt:
jeder der eine gewisse Regelmäßigkeit von Quotenbewegungen, während des Spiels erkennt kann diese für sich positiv umsetzen. Gerade bei Event mit großen Quotenschwankungen wie Basketball, Volleyball, Tennis oder auch Eishockey ändern sich die Quoten in der Livewette massiv. Aber Vorsicht wir raten von unwillkürlichen Zockerwetten während des Spiels ab. Es sollte zuerst über einen längeren Zeitraum die Quotenbewegung der Liga/Sportart analysiert werden, bevor man mit hohen Einsätzen spielt.

Viele Strategien beziehen sich darauf „ausschließlich“ bestimmte Wettarten zu spielen. D.h. man spezialisiert sich auf Unentschieden-, Over/Under-, Asian Handicap- oder Ergebniswetten.

1. Unentschiedenwetten (Fußball):
sicherlich ist es nicht besonders schön ein Spiel zu verfolgen bei dem man unentschieden getippt hat. Letztlich entscheiden sich doch die meisten auf den Favoriten oder Underdog zu Wetten. Vielleicht ist es gerade deswegen sinnvoll die Unentschiedenwette mal genauer zu betrachten. Statistisch gab es in der Bundesligasaison 09/10 28,1% Unentschieden und in anderen Ländern ist der Prozentsatz noch deutlich höher. Wenn man jetzt die Statistik (Head to Head, letzte Ergebnisse, Tabellenstand, Under/Over) einbezieht rechtfertigt eine über 3er Quote häufig diese Tippform. Man sollte jedoch über einen längeren Zeitraum diese Strategie konsequent spielen und die Einsätze nicht zu stark variieren.

2. Under/Over:
Es gibt immer Mannschaften die eine eher offensive und andere die eine eher defensive Spielweise bevorzugen. Außerdem fallen in bestimmten Liegen oder Wettbewerben wie Championsleague, Euroleague (hier auch Hin- und Rückspiel interessant) Europa- oder Weltmeisterschaft mehr bzw. weniger Tore. Wer sich auf diese Wettart spezialisiert sollte diese Dinge zusätzlich zur Einzelspielbetrachtung (Head to Head, Motivation, letzte Spiele usw.) in seine Analyse einbeziehen. Vorteil zur 3 Weg Einzelwette: Es gibt nur 2 Möglichkeiten (2 Weg) trotzdem hohe Quoten und wer gewinnt ist nicht entscheidend. (für alle bei denen ausgerechnet immer die falsche Mannschaft gewinnt

3. Asienhandicap:
Beschreibung siehe Wett Enzyklopädie. Zugegeben die Asian Handicap Wette hört sich erst mal kompliziert an, aber es lohnt sich sich damit zu beschäftigen.

Vorteil:

Es gibt nur 2 Möglichkeiten (2 Weg) und man kann die Quote zu seinem prognostizierten Spielausgang nahezu selbst bestimmen. Es ergeben sich daher einige Strategiemöglichkeiten:

· Ausschließlich um 2 er Quoten Wetten
· Unentschieden komplett bzw. halb absichern (halber Gewinn bzw. Verlust)
· Hohe Quoten auf Favoriten
· Außenseiterwetten -> Geldgewinn trotz (knapper) Niederlage mitnehmen

4. Ergebniswetten
Jeder der ein Spiel auf Grund der Statistiken analysiert, legt sich auf ein mögliches Endergebnis fest. Wer die die Ergebniswette nun spielt erhält zwar recht hohe Quoten (>7,0), jedoch sind auch statistisch die Endergebnisse recht ausgeglichen verteilt. 1:1 - 9,4 %, 2:1 - 9,1 %, 1:0 - 9,0 %, 2:0 - 8,9 %, 0:0 - 7,9%, 0:1 - 5,6%, 0:2 - 5,1% höhere Ergebnisse folgen mit unter 5 % (in den größten europäischen Liegen).

Wer sich auf diese Wettart spezialisiert sollte also noch andere Dinge in seine Überlegung bei der Auswahl solcher Spiele miteinbeziehen.

· under (torarme) Spiele auswählen
· wenn gleichstarke Teams gegeneinander spielen
· bestimmte Liegen bzw. Wettbewerbe
(hier eignen sich besonders Championsleague, Euroleague, Welt- oder Europameisterschafts Spiele da hier die taktische Überlegungen die Toranzahl begrenzen)

5. Doppelte Chance
Wie bereits beschrieben waren in der deutschen Bundesligasaison 09/10 28,1 % aller Ergebnisse unentschieden und haben sicher den einen oder anderen seine Wette vermasselt. Daher nutzen viele Sportwetter ausschließlich diese Wettart, auch wenn die Quoten natürlich deutlich geringer sind. Ob man auf den Außenseiter oder Favoriten wettet ist hier im Grunde kein Unterschied zur „normalen“ Herangehensweise zu der 3 Weg 1X2 Sportwette (siehe Wett ABC).

Jeder Sportwetter sollte persönlich für sich entscheiden mit welcher Wettart er mehr Profit erzielt, jedoch lässt sich die Doppelte Chance Wette auch ausgezeichnet nutzen um:

· Außenseiterwetten mit Unentschiedenabsicherung zu spielen
· Favoritenwetten (sichere Quoten) als Kombi spielen (siehe auch Kombiwetten – Strategie)
· Wettbonusse sicher durchbringen (siehe Wettbonus – Strategie)

Eine sehr verbreitete Sportwettenstrategie ist das Kombinieren verschiedener Wetten bei denen sich die Quoten multiplizieren. Hierdurch werden teilweise extrem hohe Quoten erreicht. Nachteil ist hierbei jedoch das die Wetten bei einem Wettanbieter gespielt werden müssen und dadurch nicht immer die besten Einzelquoten gespielt werden können. Es ergeben sich diverse Möglichkeiten.

1. Aus einer Auswahl von 4 – 5 Spielen an dem Wochenende werden die vermeintlich sichersten Spiele mit Quoten von 1,2 – 1,5 rausgesucht. Es handelt sich hierbei meist um die Top Klubs aus England, Spanien und Italien, da dort ein großes Leistungsgefälle zwischen den Klubs der Liga existiert. Wahlweise werden die Spiele jetzt als Kombi (oder Systemwette) gespielt. Daraus ergibt sich eine Quote von um die 4,0. In nahezu 50 % (rechtfertigt eine 2.0er Quote) aller Fälle geht diese Strategie auf.

2. Wer sich spezialisiert hat hohe Quoten zu tippen (siehe auch Unentschieden-, Ergebniswette- oder Außenseiterwettstrategie) sollte als Ergänzung diese Quoten miteinander kombinieren. Es ergeben sich teilweise dreistellige Quoten, wobei natürlich auch über einen längeren Zeitraum viele dieser Wetten verloren werden (Durchhaltevermögen ist wiedermal gefragt). Empfehlenswert ist hier eine Systemwette wie die Trixie, Yankee oder Canadian zu platzieren.

3. Nachdem man sich für eine Wette entschieden hat, bietet sich oft an seine Quote mit einem zusätzlichen totsicheren Spiel (als Bank) deutlich zu verbessern. Bsp. bei der WM 2010 Südafrika:

Spiel 1: Elfenbeinküste 3,90 X 3,10 Portugal 2,00

Spiel 2: England 1,22 X 5,50 Algerien 12,50

Die Ursprungswette ist Portugal mit einer 2,00er Quote. Dazu wird als Bank die 1,22er Quote auf England gespielt. Es ergibt sich eine Quote von immerhin 2,44.

4. Eine weitere Möglichkeit ist 2-3 Spiele als Doppelte Chance zu kombinieren. Die Wette erfolgt jeweils auf den Favoriten.

Spiel 1: Südafrika - Uruguay Unentschieden oder Uruguay = 1,25er Quote
Spiel 2: Griechenland – Nigeria Unentschieden oder Nigeria = 1,16er Quote
Spiel 3: Ghana – Australien Unentschieden oder Ghana = 1,18er Quote

Es ergibt sich eine Quote von immerhin 1,711.

Eine sehr verbreitete Strategie ist das Spezialisieren auf Außenseiter oder Favoriten zu wetten. Das muss jedoch nicht immer bedeuten, dass man auf hohe oder niedrige Quoten tippt.

Außenseiter – Da viele unerfahrene Sportwetter den Fehler machen nur zu überlegen welche Mannschaft gewinnt, aber nicht die Quote in Relation zur Wahrscheinlichkeit dazu zunehmen (Value), lohnt es sich häufig die hohe Außenseiterquote mitzunehmen.

Bsp. SC Freiburg   15.0    X   5,5    Bayern München  1.3

Viele würden jetzt denken, klarer Sieg für Bayern und die 1.3er Quote mitnehmen. Aber gewinnt Bayern tatsächlich in mindestens 4 von 5, bzw. gewinnt Freiburg tatsächlich 14 von 15 dieser Duelle nicht? In Einbeziehung der Statistiken (Head to Head, Siegserien usw.) und Hintergrundinformationen zu solchen Spielen lohnt sich häufig eher die Wette auf den Außenseiter. Viele Sportwetter würden dieses Spiel auch als Doppelte Chance bzw. Asian Handicap +1.5 auf Freiburg spielen. Das verringert zwar die Quote, dafür hat man aber das Unentschieden, bzw. sogar eine 1:0 Niederlage mit abgesichert. Deswegen müssen Außenseitertipps also nicht immer gleich hohe Quoten beinhalten.

Favoriten – auch hier wäre es zu einfach nur auf den Favoriten zu wetten. Zuerst einmal sollte man Mannschaften wählen die konstant die Plätze 1-4 in ihren Ligen belegen. Dazu kommt das Punktegefälle der Liga selbst. Gerade die Motivation und Belastung ist hier besonders wichtig, denn vor Champions- und Euroleaguespielen werden meist die besten Spieler geschont. Wer all diese Punkte beachtet kann auch mit Favoritenwetten mit 1.1 - 1.3er Quoten langfristig und konstant Gewinne erzielen. Eine weitere Möglichkeit ist den Favoriten als Handicap Wette zu spielen, da wenn er führt auch meist mit mehr als einem Tor Vorsprung gewinnt. Die Quote wird damit deutlich verbessert.

Eine Quote um 2 ist immer am übersichtlichsten, da man sofort sieht ob tatsächlich 50 % aller Wetten gewonnen werden (selbst wenn das Geld bei mehreren Wettanbitern verteilt ist). Jedoch liegt es dann auch oft nahe eine 1,85er oder 1,6er Quote mitzunehmen. Dadurch wird das Gesamtbild oft verfälscht und man wundert sich warum man doch nur am Einzahlen ist. Viele Sportwetter haben sich spezialisiert bestimmte mindest bzw. maximal Quote zu tippen. Einbischen kommt es dabei auch auf den Sportwettertyp an, denn ein spezialisieren auf niedrige Quoten bringt den Vorteil viel Erfolgserlebnisse zu erleben. Hohe Quoten sind eher deprimierend begrenzen jedoch das Risiko da der Einsatz proportional auch geringer ist und können langfristig erfolgreicher sein.

Hohe Quoten – wie bereits beschrieben muss die Strategie nur hohe Quoten zu wetten nicht bedeuten ausschließlich auf Außenseiter zu tippen. Hohe Quoten werden von vielen Experten gespielt indem sie vor allem (Asian) Handicap bzw. Under/Over Wetten mit ausschließlich über 2er – 3er Quoten spielen. Ziel muss es dabei sein 50 % der Wetten (denn Sportwetten bleibt nun mal Glückspiel) richtig zu haben und damit Gewinne zu erzielen. Aber auch Kombi- Ergebnis- und Unentschieden-Wetten, bei denen noch deutlich höhere Quoten erreicht werden, eignen sich um diese Strategie umzusetzen.

Niedrige Quoten – Eine entsprecht entgegengesetzte Strategie ist auf Quoten von 1,01 – 1,3 zu tippen. Vor allen Anfänger verfolgen diese Strategie jedoch dann meist ungewollt und ohne System. Mit Methode, denn auch solche Quoten können Value haben, lässt sich diese Sportwettenstrategie auch erfolgreich spielen. Ein Vorteil ist auch, dass das Moneymanagment deutlich einfacher und übersichtlicher ist.

Mögliche Wetten wären:

- Favoriten direkt oder zusätzlich als Doppelte Chance oder Handicap zu Wetten

- bei Livewetten zu einem späten Zeitpunkt:

• es fällt kein Tor mehr
• auf „Under…Tore
• erzielen bestimmte Spieler ein Tor -> nein
• von Rote Karten- und Elfmeter Wetten wird jedoch abgeraten

- mehrere Möglichkeiten einer Wette absichern:

• bei Sportarten mit kaum Unentschieden wie Eishockey auf beide Teams tippen (man könnte natürlich auch das Unentschieden layen - siehe Wettbörse bzw. auf die Doppelte Chance 1und2 tippen)
• mehrere Ergebniswetten abschließen
• bei Sportarten wie Formel1 mehrere Siegtipps platzieren



Ein gutes Moneymanagment ist die Grundlage für ein erfolgreiches Wetten, jedoch gibt es verschiedene Strategien Einsätze progressiv und strategisch je nach Ausgang der vorrangegangenen auf die nächste Wette zu verteilen.

Einsatz verdoppeln bei Verlust – 2,00er Quote

Beliebt aus dem Casinobereich ist auf ein Spiel mit einer 2.00er Quote, bei der man überzeugt ist, dass es auch gewonnen wird (Sportwettenwissen von Vorteil) einen niedrigen Einsatz (0,2% zum Gesamtbudget) zu platzieren. Wenn die Wette gewonnen wird ok, der nächste Einsatz bleibt 0,2% zum Gesamtbudget. Schwieriger wird´s wenn die Wette verloren wurde. Der Einsatz wird bei einer 2.00er Quote (1.9 – 2.1 ist auch ok) verdoppelt, sodass beim Sieg trotzdem ein Gesamtgewinn entsteht was bei gleicher Einsatzverteilung ja nicht der Fall wäre. Die nächste Wette entspricht wieder 0,2% des Gesamtbudgets. Problematisch wird diese Strategie wenn man Verlustserien durchmacht und den errechneten Einsatz nicht mehr bezahlen kann. Es sollte auf jeden Fall durchgerechnet werden ob man wirklich bereit ist am Ende die hohen Einsätze noch mitzugehen bevor man sich in etwas verrennt.

Wette auf eine bestimmte Mannschaft:

Ähnlich wie bei der Einsatzverdoppelung kann man auch dauerhaft auf ein Team (vielleicht Lieblingsverein) wetten. Man geht davon aus, dass jedes Team ja irgendwann mal gewinnen muss und sich damit die vorherigen evtl. Verluste + 0,2 % Gewinn einspielen werden. Ein wenig komplizierter ist jedoch die Einsatzverteilung wenn das vorrangegangene Spiel verloren wurde. Bei einer 3er Quote im nächsten Spiel muss entsprechend nur 50% (wegen der Quote) + 100% (gewünschter Reingewinn) des vorherigen Einsatz bzw. Verlustes platziert werden. Bei einer 1,33er Quote muss dagegen 300% (wegen der Quote) + 100% (gewünschter Reingewinn) des vorherigen Einsatz bzw. Verlustes auf das nächsten Spiel platziert werden. Dies nach jeder weiteren Niederlage auf den Gesamtverlust umgerechnet werden. Einsätze schrittweise nach Gewinn anpassen

Eine Grundidee bei vielen Sportwettern ist „irgendwann“ mit reinem Gewinn zu spielen. Natürlich nimmt einem das schon mal sehr viel Druck, denn man weiß es geht nun nicht mehr um sein hart erarbeitetes sondern nur um das mit dem Hobby erspielte Geld. Es empfiehlt sich mit geringen Beträgen zu starten (Bonusse ausnutzen) und bei der Wettauswahl sich Meinungen anderer Sportwetter einzuholen (sehr hilfreich ist dabei die Tipstersworld Community ;-). Nach erfolgten Gewinnen nicht übertreiben und die Einsätze nur langsam erhöhen. Bei Verlustserien nicht versuchen diese möglichst schnell wieder rein zu holen. Zu jeder Strategie gehört auch eine extreme Disziplin diese konsequent zu spielen. Nutzt die Möglichkeit eure Wetten auf Tipstersworld zu spielen, denn so erhaltet ihr einen perfekten Überblick in welchen Bereichen Gewinne und Verluste erzielt wurden.

Fast jeder Buchmacher stellt einen Einzahlungsbonus oder Freiwetten bei der Neuregistrierung zur Verfügung. Man sollte sich jedoch genau über die Auszahlungsbedingungen informieren wenn man strategisch diesen Bonus ausnutzen möchte. Wichtig hierbei ist vor allem wie oft der Bonus umgesetzt (Rollover) und was für eine Mindestquote gespielt werden muß.

Es gibt 2 Möglichkeiten den Bonus sicher einzuspielen.

• Die einfachste ist natürlich erfolgreich zu Wetten und damit das Geld umzusetzen. Wer „noch“ nicht das nötige Sportwettenwissen besitzt sollte die Möglichkeit unserer Community nutzen und von dem Fachwissen anderer doppelt profitieren. Man kann ja auch die Wetten bei anderen Buchmachern tippen bzw. den Tipp mit Absicherung Doppelte Chance oder Asian Handicap spielen.

• Ein wenig komplizierter aber totsicher ist seine Einsätze bei verschiedenen Buchmachern zu platzieren.

D.h. man versucht eine Art Sure Bet zu platzieren. Der Quotenschlüssel muß dabei aber nicht über 100% liegen, da ja der Bonus der eigentliche Gewinn ist. Optimal wäre dabei gleich 2 Bonusse (also 2 Buchmacher) umzusetzen jedoch sollte der Quotenschlüssel auch nicht unter 80 % liegen. Da das oft der Fall ist empfehlen wir sich bei starken Buchmachern wie Pinnacle Sports, 188bet oder Wettbörsen wie Betfair anzumelden. Eine Wette wird nun bei dem Bonusbuchmacher, die andere bei dem der stärksten Gegenquote platziert.

Die Einsätze sollten nicht zu hoch angespielt werden um Kapital für das weitere Umsetzen des Bonus zur Verfügung zu haben. Es ist also auch immer besser wenn die Wette gewinnt, bei dem man den Bonus umsetzt. Das Geld kann jedoch in keinem Fall verloren werden (nur der Prozentsatz zu 100 % des Quotenschlüssels). Der Einfachheitshalber sollten 2 Weg Wetten wie Under/Over-, Asian Hanicap- oder Siegwetten bei Sportarten wie Tennis und Basketball gespielt werden. Wer sich ein wenig auskennt kann aber auch verschieden Wettarten wie Doppelte Chance bzw. Asian Hanicap bei Buchmacher A und 3 Weg (1X2) bei Buchmacher B spielen.